Welches Instrument passt zu mir? Antworten gibt es bei der Kreismusikschule Plön

Viele Kinder möchten gern ein Instrument erlernen, wissen aber noch nicht so genau, welches Instrument es sein soll. Für alle Grundschulkinder gibt es daher seit 30 Jahren den Instrumentalen Orientierungsunterricht (IO) der Kreismusikschule Plön.
Der IO wendet sich an Grundschulkinder, die gerne ein Instrument erlernen wollen, aber noch nicht genau wissen, für welches sie sich entscheiden sollen. 
Der Unterrichtsbeginn ist für Januar geplant; die Kinder lernen im Laufe eines Jahres 6-8 (je nach Unterrichtsort) verschiedene Instrumente kennen: Akkordeon, Blockflöte, Gitarre, Violine, Violoncello, Klavier, Klarinette, Saxonett, Schlagzeug und Trompete. Die Kreismusikschule stellt den Schülerinnen und Schülern altersgerechte Mietinstrumente für den IO zur Verfügung, die zum Üben mit nach Hause genommen werden. In dem Komplettpreis von 44,20 Euro monatlich sind zwei Stunden Unterricht pro Woche (Instrumentalunterricht in Kleingruppen und Sing- und Instrumentalkreis) und das Mietinstrument enthalten.
Ein besonderes Treue-Bonbon hält die KMS wieder für alle Schülerinnen und Schüler, die 2017 einen Grundkurs der KMS Plön von Januar bis Dezember besucht haben, bereit: für sie ermäßigen sich die Jahresgebühren des Instrumentalen Orientierungsunterrichts um 100 €.
Der Unterricht ist über den Kreis Plön verteilt für drei Orte geplant: montags in Preetz, dienstags in Plön und mittwochs in Heikendorf.
Anmeldungen nimmt ab sofort Friederike Naunin in der Kreismusikschule Plön im Plöner Prinzenhaus unter Telefon 04522 / 747820 oder per email naunin@kms-ploen.de entgegen.

Advertisements
Veröffentlicht unter Instrumentaler Orientierungsunterricht | Kommentar hinterlassen

Instrumentaler Orientierungsunterricht: Die Möglichkeit zum instrumentenbezogenen Grundstufenunterricht an der Musikschule

Der Instrumentale Orientierungsunterricht (IO), 1983 von Franz-Michael Deimling ins Leben gerufen, ist aus der Musikschularbeit mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Er beinhaltet: qualifizierte, altersgerechte Hinführung zur Musik, umfangreiches und intensives Kennenlernen von Instrumenten und vielseitige, fachgerechte Beratung. Der Instrumentale Orientierungsunterricht ist unmittelbar mit der Institution Musikschule verbunden. Nur hier ist die für diesen Unterricht notwendige Vielzahl von qualifizierten Fachlehrkräften vorhanden. Ein Team von Musikschullehrern führt ein Jahr lang die musikalische Ausbildung der Kinder gemeinsam durch und gewährleistet so, dass am Ende des Instrumentalen Orientierungsunterrichts eine fundierte Entscheidung für ein Instrument getroffen wird. Die Instrumente werden innerhalb eines Jahres für jeweils einige Wochen erlebt.

Der Instrumentale Orientierungsunterricht an der Kreismusikschule Plön besteht aus wöchentlich zwei Stunden: 1. Unterricht zu viert am Instrument 2. Singkreis aller Kinder eines Orientierungskurses. Beide Unterrichtsstunden durchdringen sich ständig und sind das Beispiel für eine gut funktionierende Teamarbeit. Jedes Instrument hat zwar seine fachspezifischen Unterrichtseinheiten, allen gemeinsam ist jedoch, dass sie sich ständig aufeinander beziehen und dieselbe Sprache sprechen, die relative Solmisation. Hier ist eine Basis geschaffen, die sowohl für den Übergang von der Früherziehung und Grundausbildung zum Instrument, als auch für die Instrumente untereinander notwendige, neue Wege öffnet und hilfreiche Anregungen für den Anfangsweg auf dem Instrument gibt: Vom Hören und Singen zum Instrument, von der inneren Vorstellung zum Griff.

Veröffentlicht unter Instrumentaler Orientierungsunterricht | Kommentar hinterlassen